Alle KategorienEngagementLifestyleSportReligion & PhilosophieMeine ZukunftPolitik & Gesellschaft WirtschaftKulturLiebe & Sexualität

Dritter Advent: Wie man ein guter Mensch wird

Was ist „gut“? Was ist ein „gutes Leben“? Diese Frage stellen sich Menschen seit jeher. Die Antwort ist alles andere als einfach. Unser Autor Benedikt Bögle hat sich auf eine Spurensuche in der Bibel gemacht.

B Benedikt Bögle

Papst Franziskus: Jeder kann heilig werden

Papst Franziskus ermutigt Christen zu einem heiligen Leben. Sein Lehrschreiben „Gaudete et exsultate“ ist ein Plädoyer für eine bessere Welt und die Ermutigung, darum zu kämpfen. Unser Autor Benedikt Bögle hat das Schreiben gelesen.

B Benedikt Bögle

Im Land der Trolle: Weihnachtszeit in Norwegen

Gerade noch rechtzeitig kam der Schnee in Lillehammer an, denn nächste Woche heißt es für mich schon wieder Abschied nehmen. Bis dahin genieße ich die weiße Schneelandschaft und die Weihnachtsstimmung.

M Marie Campisi

Franz Wipplinger: Glaubenzeugnis auf dem Schlachtfeld

Vor wenigen Wochen jährte sich das Gedenken an die Reichspogromnacht zum 80. Mal. In dieser dunklen Zeit des Nationalsozialismus leuchtete inmitten der Schrecken der Glaube auf. Neben bekannten Heiligen wie Maximilian Kolbe und Edith Stein starben viele junge Menschen für ihren christlichen Glauben. Jede Woche stellen wir euch einen jungen Menschen in einem kurzen Porträt vor.

M Matthias Chrobok

Zweiter Advent: Standpunkt einnehmen!

Ehrlichkeit bringt oft wenig. Trotzdem ist sie wichtig. Was Ehrlichkeit und Offenheit mit dem Advent zu tun haben, erklärt unser Autor Benedikt Bögle.

B Benedikt Bögle

Café Katzentempel: Ein Wohlfühlparadies für Katzenliebhaber

Anfang September wurde das Café „Katzentempel“ nahe des Leipziger Grassimuseums eröffnet – und schon jetzt ist es ein absoluter Renner. Unzählige Tierfreunde aus der Umgebung zieht es in das Katzenparadies. Die Betreiber möchten mit ihrem Konzept ein Zeichen für Tierschutz und einen respektvollen Umgang mit Tieren setzen.

C Chantal Gilbrich

Lukas Otte: „Erfolg muss man sich erarbeiten“

„Keine Zeit für ein Zurück“, so heißt die erste Single von Lukas Otte, der durch seine Teilnahme bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ vor knapp einem Jahr bekannt wurde. Der 21-jährige Koblenzer fiel vor allem durch seinen Sprachfehler – das Lispeln – auf, das seinen Gesang einzigartig macht und einen Wiedererkennungswert schafft. Aber auch seine bodenständige Art kam beim Publikum gut an. Wir haben mit ihm über seine Zeit bei „DSDS“, sein privates Leben und seinen weiteren Werdegang gesprochen.

L Lukas Otte

Leben mit chronischen Schmerzen

„Aber du bist ja noch so jung!“ seufzt meine Oma. Auch sie hat schon seit vielen Jahren Rückenschmerzen. Insgeheim gebe ich ihr Recht, weil ich denke, dass junge Menschen gesund sein sollten. Mittlerweile weiß ich jedoch, dass es viele Menschen gibt, die schon in jungen Jahren mit einer chronischen Erkrankung kämpfen. Ein offener Brief.

R Redaktion

Fester Glaube bis zum Tod: Die Schwestern Goldschmidt

Vor wenigen Wochen jährte sich das Gedenken an die Reichspogromnacht zum 80. Mal. In dieser dunklen Zeit des Nationalsozialismus leuchtete inmitten der Schrecken der Glaube auf. Neben bekannten Heiligen wie Maximilian Kolbe und Edith Stein starben viele junge Menschen für ihren christlichen Glauben. Jede Woche stellen wir euch junge Menschen in einem kurzen Porträt vor.

M Matthias Chrobok

Make Happy – eine App gegen Egoismus

Egoismus bestimmt immer mehr unsere Gesellschaft. Keiner schaut mehr nach dem anderen, keiner engagiert sich freiwillig für soziale Projekte. Diesem Problem soll eine App jetzt entgegenwirken – Make Happy.

L Laura Mench

Leihmutterschaft in Luxemburg: Eine scheinbar unangenehme Debatte

Die Leihmutterschaft ist in Luxemburg verboten. Eine konkrete Gesetzgebung existiert jedoch nicht. Im Wahlkampf der schon mehr als einen Monat zurückliegenden Parlamentswahlen forderten Liberale, Grüne und Sozialdemokraten gesetzliche Maßnahmen, mit der Kinder anerkannt werden können, die im Rahmen einer ausländischen Leihmutterschaft geboren wurden. Die Christlich-soziale Opposition äußerte sich recht wenig zur Leihmutterschaft. Einer wirklich inhaltlichen Auseinandersetzung scheinen alle aus dem Weg zu gehen. Ein Symptom unser schwach ausgeprägten Debattenkultur?

A Alexandre Kintzinger

Trotz allem: Das Leben ist schön

Viele Trauernde sind am Boden zerstört. Doch es gibt einen Weg zurück ins Leben – davon berichtet Freya von Stülpnagel, selbst Trauernde. Ihr neues Buch hat unser Autor Benedikt Bögle gelesen.

B Benedikt Bögle

Erster Advent: Wohnungsputz für die Seele

Christen überdenken im Advent ihr Leben. Es geht um die großen und kleinen Fehler und die Frage, wie man sie beheben kann. Wie beim Frühjahrsputz sollen alle Ecken einmal ausgekehrt werden.

B Benedikt Bögle

„Halleluja“: Wie Dialog gelingen kann

„Valerie und der Priester“: Ein Jahr lang begleitete eine kirchenkritische Journalistin einen katholischen Priester und bloggte über ihre Erfahrungen. Mit „Halleluja“ ist nun ihr Buch über dieses Projekt erschienen. Unser Autor Benedikt Bögle hat es gelesen.

B Benedikt Bögle

Glaube, Widerstand und Treue: Walter Klingenbeck

Vor wenigen Wochen jährte sich das Gedenken an die Reichspogromnacht zum 80. Mal. In dieser dunklen Zeit des Nationalsozialismus leuchtete inmitten der Schrecken der Glaube auf. Neben bekannten Heiligen wie Maximilian Kolbe und Edith Stein starben viele junge Menschen für ihren christlichen Glauben. Jede Woche stellen wir euch einen jungen Menschen in einem kurzen Porträt vor.

M Matthias Chrobok

Leander Times Two: Was in Indien geschah

Leander Bühl (18) und Leander von Stengel (19) haben einen Plan: Sie wollen nach dem Abitur acht verschiedene Kulturen und Länder besuchen, bei fünf verschiedenen Charity-Organisationen mithelfen und die ganze Geschichte filmen, um sie dann im Internet auf f1rstlife und YouTube mit der ganzen Welt zu teilen. Erfahrt hier im Video, was sie in Indien alles erlebt haben.

L Leander von Stengel

From the Hell of tribal traditions to the dignity of freedom – من جحيم القبلية إلى كرامة الحرية

A dark reality imposed on women by the customs of tribes in the center of Iraq. Here women are still suffering from many social scourges and oppression constructed by social and cultural structures which are inherent from ancient times. In those times women were regarded as inferior and were linked to the shame of their tribe in a community which sanctified power and oppression of minorities and especially women. In those societies, which are still dominated by clans and sectarian sadism, justify the killing of women in the name of honor issues and for washing the shame off their clan. Among many stories regarding injustice and violation against human rights, this is the story of a female 30-year-old human rights activist, called Worood Mahdi.

H Heba

Guthrie Govan: zwischen Virtuosität und Nichtigkeit

Kunst lebt von Originalität, Authentizität und Innovation – so die allgemeine Erzählung. Was aber, wenn die Fälschung besser ist als das Original oder kann sie das gar nicht? Ein gemeinsamer Beitrag von Tim Huyeng und Timo Feilen.

R Redaktion

Priestermangel: Warum Laien nicht mehr Aufgaben übernehmen können

In der katholischen Kirche werden tausende Pfarrstellen werden in gut zehn Jahren unbesetzt bleiben. Von Seiten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken wird der Ruf zu mehr Verantwortung der „Laien“ genannten Nichtkleriker laut. Doch darin liegt ein Trugschluss.

M Moritz Hemsteg

Medienethik: Darf es „christliche“ Journalisten geben?

„Fake News“ und „Lügenpresse“ – in diesen Schlagworten kulminierte jüngst die fundamentale Anfrage an die Objektivität von Journalisten und Medien. Sie sind Anlass zu kritischer Selbstreflexion in dem Berufstand, auch in ethischer Hinsicht. Kann es aber auch eine dezidiert christliche Medienethik geben? Und wie objektiv können und sollen christliche Journalisten dann überhaupt sein? Schlaglichter auf die Rolle der Journalisten und ihrer Ethik.

L Lars Schäfers

Im Land der Trolle: How to survive winter

Mittlerweile geht die Sonne in Lillehammer schon nachmittags unter und ich stelle mich langsam auf Dunkelheit und Kälte ein. Die Norweger scheinen ihre eigenen Tricks zu haben, um den Winter zu überleben.

M Marie Campisi

Don’t #unfollowme

Fast 50.000 Posts mit dem Hashtag #unfollowme sind auf Instagram zu finden. Mit der gleichnamigen Social-Media-Kampagne soll ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Rechtsextremismus gesetzt werden. Ein gutes Ziel mit fraglichem Weg, findet unsere Autorin.

R Rebecca Schneider

Kommunion für alle?

Der diesjährige Streit unter den katholischen Bischöfen in Deutschland um den Empfang der Kommunion glich einem Krimi voller interner Streitigkeiten, Intrigen und Raffinessen – dieser Eindruck könnte zumindest entstehen, würde man der allgemeinen Berichterstattung über den Kommunionstreit glauben schenken.

R Ramon Rodriguez