„60Sekundenkirche“ auf Instagram – Kirchenwissen mal anders

„60Sekundenkirche“ auf Instagram – Kirchenwissen mal anders

Geschrieben am 26.08.2020
von Lea Hohmann


Sakramente, Zölibat oder Exerzitien- viele Begriffe rund ums Thema Kirche und Glauben sind für die meisten sicherlich nicht fremd – doch dahinter steckt so viel mehr. Auf dem Instagram Account „60Sekundenkirche“ geben junge Leute inspirierende Inputs und beleuchten das Thema Kirche und den christlichen Glauben.

Im März ging das neue Format, welches mittlerweile rund 1000 Abonnenten zählt an den Start. Innerhalb von nur einer Minute erklären neun junge Menschen aus verschiedenen Bistümern allerlei Begriffe rund ums Thema Glauben und Kirche. Kennengelernt hat sich das Team durch das gemeinsame Studium der Religionspädagogik in Paderborn.

Von der Idee zur Umsetzung

„Wir hätten niemals gedacht, dass der Kanal so gut angenommen wird. Während des Studiums haben wir bemerkt, dass viele für uns geläufige Begriffe für Außenstehende oftmals schwer zu verstehen sind. Daher kam uns die Idee eines Instagram Accounts, der jegliche Begriffe rund ums Thema Kirche und Glauben näherbringt“, erzählt Johanna Scheich, Gemeindeassistentin im Bistum Fulda. Die 22-Jährige, die zudem auch Mitbegründerin des Kanals ist, zeigt sich von der Resonanz begeistert: „Es ist besonders schön zu sehen, dass auch Menschen, die generell eher weniger mit Kirche zu tun haben, unsere Beiträge verfolgen“.

Das Team von „60Sekundenkirche“ besteht dabei aus acht Gemeindeassistenten und einem Diakon. Gemeinsam überlegen sich die ehemaligen Studenten der Religionspädagogik Begriffe oder Themen, welche auf dem Kanal präsentiert werden sollen. Dabei bedienen sie sich überwiegend an Literatur aus dem Studium. „Man muss sich immer erstmal richtig in ein Thema einlesen, um es kompakt in 60 Sekunden verpacken zu können. Aber man lernt immer wieder jede Menge dazu – sowohl durch die Beiträge der anderen, als auch durch die eigene Recherche“, meint Scheich. Schon von Beginn an wurden das Projekt gut angenommen. Zudem erhielt das Team jede Menge Unterstützung durch die involvierten Bistümer Fulda, Hildesheim, Köln und Paderborn. „Es freut uns so viel positive Rückmeldung zu erhalten. Viele stoßen durch Zufall auf uns, reagieren auf die Beiträge und gewinnen Interesse an unserem Projekt. Es macht unglaublich Spaß Menschen für Glaube und Kirche begeistern zu können“, strahlt Scheich.

Wie kam der Hahn auf die Kirche? 1 Minuten voller Wissen

Um auf das Projekt aufmerksam zu machen, arbeitet das Team außerdem mit verschiedenen katholischen Organisationen zusammen. Zusätzlich greift „60Sekundenkirche“ auch einige medienrelevante Themen, wie das Zölibat oder die kirchliche Ehe auf, erklärt des Weiteren aber auch was genau sich hinter Ostern oder den verschiedensten Sakramenten verbirgt.

Egal ob auf dem Weg zur Arbeit, beim Frühstücken oder abends im Bett – für ein bisschen Kirchenwissen zwischendurch hat sicherlich jeder Zeit. Und was der Hahn auf der Kirche zu bedeuten hat, warum wir Ostern feiern oder was es mit dem Zölibat auf sich hat, hat sich doch bestimmt jeder schon einmal gefragt.