firstlife-app

Was ich auf den Philippinen über Zufriedenheit und Dankbarkeit gelernt habe

Ein Traumziel vieler Urlauber: die Philippinen. Wunderschöne Inseln, freundliche Menschen ziehen viele Menschen hier her. Eigentlich wollte ich auf den Philippinen nur einen Monat Urlaub machen. Was ich aber hier gelernt habe, über mich, über Deutschland und über die Leute hier, wird mich (hoffentlich) mein Leben lang prägen.

R Rebecca Rudolph

Raus aus der Komfortzone – rein ins Abenteuer!

Bei vielen jungen Menschen in Deutschland ist es beliebt, ein sogenanntes “gap year“ nach dem Abitur zu machen. Dies kann in vielen Formen und mehreren Ländern ausgeübt werden. Basierend auf meinen eigenen Erfahrungen als Au Pair in Amerika möchte ich nun über meine Erfahrungen im Ausland schreiben.

J Jessica Benson

Undiscovered in the Middle East: Jordan

I have been travelling ever since I can remember, first with my parents, later with my friends, and so when I ventured out for the first time on my own, I did not really plan anything and just went along with what was happening. I have curated for you not only my experience of travelling to a Middle Eastern country but also some tips for travelling on your own.

S Stella Celine

Die Generationenfrage: Was haut dich eigentlich noch vom Hocker?

„Herzlich willkommen. Sie befinden sich auf dem Areal einer international erfolgreichen Friss-dich-schnell-fett-Kette. Wir bieten Pommes kross, lasch, semi-frittiert, salzig, extra salzig, mit Ketchup, mit Mayo. Oder doch Ofenkartoffeln, mit Kräutern, mit natürlichen Aro… „Gibt es auch einfach eine Kartoffel?“, schreie ich in die Sprechanlage.

S Sarah Veihelmann

Sylt – ein nordfriesischer Inseltraum

Sylt verzaubert seine Besucher mit niedlichen Reetdachhäusern und weiten Heidelandschaften. Nirgendwo kann man wohl besser Spaziergänge an menschenleeren Stränden unternehmen und einzig dem Meeresrauschen und Möwengekreische lauschen als auf Sylt. Obwohl die größte deutsche Nordsee-Insel als exklusiver Urlaubsort der Reichen und Prominenten gilt, können auch junge Menschen mit wenig Geld eine tolle Zeit auf Sylt verbringen.

C Chantal Gilbrich

Lebenswege sind wie Zugfahrten

Das Leben ist wie eine Fahrt im Zug. Bei jeder Station wechseln die Passagiere und alle haben eine eigene Geschichte, eigene Pläne. Doch etwas haben sie alle gemeinsam: Sie sind auf dem Weg zu ihrem ganz persönlichen Ziel.

I Isabel Thurnherr

Wie Geschwister unsere Sicht verändern

Geschwister kennen dich dein Leben lang. Da liegen Liebe und Streit meist nah beieinander. Warum es einfach wundervoll ist, Geschwister zu haben, obwohl sie uns so oft nerven und wie sie unsere Sicht auf unsere Mitmenschen und unser Leben ändern.

R Rebecca Rudolph

Freiwilliges Flugverbot: Hoffnungsschimmer für unseren Horizont?

„Ich habe mir ein persönliches ein Flugverbot auferlegt“, sagte vor kurzem eine junge Frau im ICE zu mir. Ganz zufällig kamen wir ins Gespräch über das Reisen mit all seinen Vorzügen aber auch seinen Gefahren, die es besonders für unsere Umwelt birgt. Diese Unterhaltung brachte mich ins Grübeln: Wir sind fasziniert von der Schönheit unserer Erde, von der Fremde, wollen sie entdecken und erforschen, doch vergessen dabei viel zu oft, dass diese Schönheit fragil ist und wir sie aktiv schützen müssen.

J Jessica Trescher

Praktikum im Ausland – was muss ich beachten?

Praktika kennen alle von uns. Während man das verpflichtende Schulpraktikum in der 8. Klasse häufig noch in der Heimatstadt absolviert hat, werden die Praktika, die man während des Studiums absolviert umfangreicher, komplexer, anspruchsvoller und sind letztlich nicht ganz unbedeutend, wenn es um den späteren Berufseinstieg geht. Das musst Du beachten, wenn Du ein Praktikum im Ausland absolvieren willst.

M Michelle Grebe

Nach dem Weg gefragt: Ein Impuls

„Wie komme ich am besten zum nächsten Supermarkt?“ – Fragen wie diese nehmen in der heutigen Zeit immer mehr ab und können nicht mehr beantwortet werden. Schuld daran: Google Maps. Könnte es sich aber nicht doch lohnen, Fremden den Weg zu beschreiben und sie sogar zu begleiten?

K Katrin Schwegele

Mit diesen Techniken weckst du deine Kreativität

Du möchtest eine Geschichte schreiben, sitzt aber vor einem weißen Blatt Papier und weißt nicht weiter? Du hast ein Brett vorm Kopf, dein Stift bewegt sich nicht, weil dein kreatives Potenzial ausgeschöpft ist? Hier bekommst du Tipps, wie du eine Schreibblockade oder Kreativitätslosigkeit überwinden kannst.

L Laura Mench

Ständiger Stress und wie wir damit umgehen können

Wenn die Eltern uns bei allen Vornamen rufen, wenn wir unsicher sind, ob wir das Auto abgeschlossen haben, oder wenn in einer Beziehung der Satz: „Wir müssen reden“ fällt, löst das bei uns vor allem eines aus: Eine Menge Stress. Wie wir damit besser umgehen können, zeigt eine interessante Forschung.

M Melissa Hertwig

Vorbilder und ihr Einfluss auf unser Verhalten

Vorbilder haben einen sehr großen Einfluss auf unser Erleben und Verhalten. Was ist jedoch ein Vorbild? Und wer ist ein Vorbild? Diesen Fragen ist unsere Autorin Laura Mench nachgegangen.

L Laura Mench

Vier effektive Zeitmanagement-Strategien für Studenten

Die Prüfungszeit steht mal wieder an und du wünschst dir schon, dass der Tag dieses mal doch mehr als 24 Stunden hätte? Womöglich ist es nicht die Zeit, die dir fehlt, sondern eine Strategie für optimales Zeitmanagement. Die Namen dieser Strategien reichen von „Pomodoro“ bis zu der „Jerry Seinfeld-Methode“ und haben doch nur ein simples Ziel: dir zu helfen aus deiner verfügbaren Zeit das Höchstmaß an Effektivität herauszuholen.

L Lilover Laylany Rodriguez

Not Driving Home for Christmas

Kurz vor Weihnachten fährt man in die Heimat, verbringt die Feiertage mit seiner Familie und beschenkt sich gegenseitig. Für den Großteil der Studenten und jungen Erwachsenen vermutlich die typische alljährliche Routine. Dieses Jahr habe ich mich dagegen entschieden und das Fest nicht mit meiner Familie verbracht. Weshalb und was ich daraus lernte, erfahrt ihr hier.

R Rebecca Schneider

Wie Du die Weihnachtsferien für die Uni nutzen kannst

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und für Studenten bedeutet dies die wohlverdiente Ruhepause, bevor im Januar und Februar die Klausuren anstehen. Doch auch während der Ferien kannst Du einige Dinge erledigen und planen, um im Januar wieder entspannt in die Uni zu gehen.

M Michelle Grebe

Tipps für nachhaltige Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür und viele suchen noch verzweifelt Geschenke oder den passenden Weihnachtsbaum – doch Weihnachten bedeutet auch vor allem viel Müll und viel Konsum. Wir haben hier einige kleine Tipps, mit denen ihr das Fest ein wenig nachhaltiger gestalten, aber trotzdem in vollen Zügen genießen könnt.

M Michelle Grebe

Im Land der Trolle: Weihnachtszeit in Norwegen

Gerade noch rechtzeitig kam der Schnee in Lillehammer an, denn nächste Woche heißt es für mich schon wieder Abschied nehmen. Bis dahin genieße ich die weiße Schneelandschaft und die Weihnachtsstimmung.

M Marie Campisi

Café Katzentempel: Ein Wohlfühlparadies für Katzenliebhaber

Anfang September wurde das Café „Katzentempel“ nahe des Leipziger Grassimuseums eröffnet – und schon jetzt ist es ein absoluter Renner. Unzählige Tierfreunde aus der Umgebung zieht es in das Katzenparadies. Die Betreiber möchten mit ihrem Konzept ein Zeichen für Tierschutz und einen respektvollen Umgang mit Tieren setzen.

C Chantal Gilbrich

Lukas Otte: „Erfolg muss man sich erarbeiten“

„Keine Zeit für ein Zurück“, so heißt die erste Single von Lukas Otte, der durch seine Teilnahme bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ vor knapp einem Jahr bekannt wurde. Der 21-jährige Koblenzer fiel vor allem durch seinen Sprachfehler – das Lispeln – auf, das seinen Gesang einzigartig macht und einen Wiedererkennungswert schafft. Aber auch seine bodenständige Art kam beim Publikum gut an. Wir haben mit ihm über seine Zeit bei „DSDS“, sein privates Leben und seinen weiteren Werdegang gesprochen.

L Lukas Otte

Leben mit chronischen Schmerzen

„Aber du bist ja noch so jung!“ seufzt meine Oma. Auch sie hat schon seit vielen Jahren Rückenschmerzen. Insgeheim gebe ich ihr Recht, weil ich denke, dass junge Menschen gesund sein sollten. Mittlerweile weiß ich jedoch, dass es viele Menschen gibt, die schon in jungen Jahren mit einer chronischen Erkrankung kämpfen. Ein offener Brief.

R Redaktion

Offline: 48 Hours without a Smartphone #48offline

My smartphone has become like an additional limb, I cannot function properly without it, I am dependent on it and I cannot really think without it. I have become so accustomed to having my phone with wherever I go, I feel lost not having it. I think I am addicted. So I voluntarily decided to turn off my smartphone and refuse all social media for 48 hours.

S Stella Celine