Alle KategorienEngagementLifestyleSportReligion & PhilosophieMeine ZukunftPolitik & Gesellschaft WirtschaftKulturLiebe & Sexualität

Guthrie Govan: zwischen Virtuosität und Nichtigkeit

Kunst lebt von Originalität, Authentizität und Innovation – so die allgemeine Erzählung. Was aber, wenn die Fälschung besser ist als das Original oder kann sie das gar nicht? Ein gemeinsamer Beitrag von Tim Huyeng und Timo Feilen.

R Redaktion

Verflucht, verliebt, erlöst – Der fliegende Holländer

Für einen jeden Seemann schickt es sich, einmal im Leben den Kap der guten Hoffnung zu umrunden. Das ist eine Art Gottesgelübde. Wer sich dem verweigert, wird verflucht. So auch der fliegende Holländer, der nun schon seit Jahren bei Wind und Wetter die Meere umsegeln muss. Einzig eine Frau, die ihn bedingungslos liebt und ewig treu bleibt, kann ihn von seinem Schicksal erlösen. Alle sieben Jahre darf er nach eben jener Frau an Land suchen. Das Staatstheater Braunschweig hat mit einer zeitgemäßen und dennoch zugleich mystischen Inszenierung die Premiere des „fliegenden Holländers“ gefeiert.

C Chantal Gilbrich

My Big Fat Greek Summer

Dieses Jahr habe ich mich dazu entschlossen, meinen Sommer in Griechenland zu verbringen. Naja meinen ganzen Sommer nicht, aber immerhin knappe drei Wochen – so viel Zeit in etwa so viel, wie wir hier in Deutschland Sonne und 25°+ das Jahr über haben. Im Folgenden möchte ich meine Erfahrungen und Eindrücke von dem Land am Rande Europas teilen, das von vielen doch sehr unterschätzt wird. Ein sonniger Sommer, voll mit langen Nächten, Souvlaki und Frappes.

S Stella Celine

Gamescom 2018 – Warum wir Computerspiele lieben

Vergangene Woche zog es wieder tausende Gamer nach Köln auf die Gamescom, die weltweit größte Computerspiele-Messe. Mit 370.000 Besuchern waren es so viele wie noch nie. Was aber fasziniert den Homo Ludens am Computerspiel?

L Lars Schäfers

Seid modern, schreibt Briefe!

Laptop oder Tablet statt Block und Stift. E-Mail, WhatsApp oder Facebook statt Briefe. Digital statt analog. Das ist der Trend der letzten beiden Jahrzehnte. Alles sollte schneller und einfacher werden. Mittlerweile sehnen sich jedoch viele nach mehr Entschleunigung, nach der Flucht aus der digitalen Welt. Warum analog manchmal doch schöner ist und wir öfter Briefe schreiben sollten.

S Sarah Heider

Kuriose Bauwerke an der Elbe: Ein Rundgang durch Magdeburg

Auf den ersten Blick scheint Magdeburg eine ostdeutsche Stadt vergangener Zeiten zu sein. Plattenbauten reihen sich aneinander. Man könnte meinen, der Dom sei der einzige sehenswerte Schatz der Stadt. Doch erst bei genauerem Hinsehen entdeckt man die Schönheiten Magdeburgs: Den Elbauenpark, das Hundertwasserhaus und viele weitere Sehenswürdigkeiten zeichnen die Hauptstadt Sachsen-Anhalts aus.

C Chantal Gilbrich

Disney’s Aladdin als Musical: Orientalischer Zauber an der Elbe

Jährlich pilgern Millionen Touristen nach Hamburg: Einerseits um Elbe und Alster zu bestaunen, andererseits locken die großen Musicals in Deutschland. Neben Disney’s „König der Löwen“ wartet die Stage Theatergruppe mit einem weiteren Klassiker auf: In der Neuen Flora gibt es noch mehr Disney-Zauber mit „Aladdin“. Hat das junge Musical das Potenzial, die Filmvorlage zu übertreffen?

M Melissa Hertwig

Leipzig – hier spielt die Musik

Keine andere Stadt kann solch eine herausragende Musikgeschichte vorweisen wie Leipzig: Johann Sebastian Bach wirkte als Thomaskantor, Felix Mendelssohn Bartholdy war Leiter der Gewandhauskonzerte und Robert Schumann ging nach Leipzig, um dort seinen Traumberuf des Musikers auszuüben. Die sogenannte „Leipziger Notenspur“ führt über fünf Kilometer durch die Stationen vieler Wirkungsstätten großer Musiker durch die Leipziger Innenstadt. Hörstationen runden den musikalischen Rundgang ab.

C Chantal Gilbrich

Marokkanische Mentalität: Schaffe, schaffe – Päusle macha?

Durchgeplant und immer am Arbeiten – Das denken viele Marokkaner über die Deutschen. Gar nicht so abwegig, wenn man mal die marokkanische Entspanntheit erlebt. Nach zwei Wochen des gemütlichen Pfefferminztee-Schlürfens bin ich irgendwann ins Grübeln gekommen: Sind wir Deutschen zu unentspannt?

M Marie Fetzer

Operation: 12 Strong – High noon in Afghanistan

Das Kino als Ort der Politik, als Ort der mal mehr, mal weniger offengelegten Ideologie zu begreifen, macht sich Timo Feilen zur Aufgabe. Wer im Kino reine Unterhaltung und einen Ort zum Abschalten sucht, der irrt, wie der nun in die deutschen Kinos gekommene Film Operation: 12 Strong von Nicolai Fuglsig eindrucksvoll zeigt. Das Kino als eigenständige Kunstform zu behandeln, ist das übergeordnete Anliegen dieser und der folgenden Kritiken.

T Timo Feilen

Warum rufen wir „Helau“ und „Alaaf“?

Ob Mainz, Trier oder Düsseldorf – zur Fastnachtszeit hört man es fast überall: das Helau. Aber warum heißt es eigentlich „Helau“? Und stammen davon auch die vielen einzigartigen Rufe an Rhein und Mosel ab, die so ähnlich klingen? Ein Streifzug durch die Traditionen.

L Lucas Blasius

Zehn Bücher, die du lesen solltest, bevor du 25 wirst

Es gibt unzählige Bücher. Mehr als jemand jemals lesen kann. Zum Glück ist die Menge an Weltliteratur etwas kleiner. Trotzdem muss man auch dort auswählen, möchte man noch etwas anderes in seinem Leben tun als Tag und Nacht zu lesen. Eine kleine und sehr unvollständige Auswahl der Bücher, die mir in meinem bisher 24-jährigen Leben so vertraut geworden sind, dass ich sie gerne weiterempfehle.

T Tobias Kolb

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – der neue Roman von John Green

Was kann man tun, wenn man in seinen eigenen Gedanken gefangen ist und sich einfach nicht von ihnen befreien kann? Vor diesem Problem steht die sechzehnjährige Aza täglich. In „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ erzählt Autor John Green von einem Mädchen, für das ganz alltägliche Situationen zu schier unüberwindlichen Herausforderungen werden. So zum Beispiel wenn sie sich vorstellt, dass beim Küssen Bakterien vom Partner in den eigenen Organismus übergehen und sich im Magen festsetzen. Egal wie sehr sie sich auch bemüht, sie kann von diesen Gedanken nicht wegkommen.

L Lea Ochssner

I don't speak only english! – Drei Tipps fürs Auslandssemester ohne Sprachprobleme

Ein Auslandssemester mit finanzieller Unterstützung, die nicht zurückgezahlt werden muss und keine Top-Noten voraussetzt? Das ERASMUS-Programm der EU macht dies seit den 1980er Jahren möglich. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die Sprache des Ziellandes. Unser Autor Felix Gaillinger über Hürden und Bewältigungshilfen, die bei dieser Thematik beachtet werden sollten.

F Felix Gaillinger

Namibia: Das Land mit dem schönsten Himmel

Ich wollte weg. Ich wollte reisen. Doch ich wusste nicht wohin. Da buchte ich kurzerhand einen Flug nach Namibia im Süden Afrikas und lernte ein wunderschönes Land kennen.

L Lisa Carstensen

Mit diesem Namen vertraut dir jeder blind

Wir möchten Freunden, Kollegen und dem Partner vertrauen können. Oft zerbricht man sich den Kopf, wer wirklich vertrauenswürdig ist. Das Unterbewusstsein macht das oft von selbst, dass wir uns zu Personen hingezogen fühlen und ihnen mehr vertrauen als anderen. Forscher sagen jetzt: Das hat auch einen Grund!

C Carina Maucher

Es lebe Latein! Nur wie lange noch?

Latein – tot oder quicklebendig? Maximilian Herold hat den Lateinlehrer Dr. Nikolaus Groß getroffen und ihn zur Zukunft des Lateins an deutschen Gymnasien befragt.

M Maximilian Herold