Sich für einen einzigen Partner entscheiden – lohnt sich das überhaupt?

Sich für einen einzigen Partner entscheiden – lohnt sich das überhaupt?

Geschrieben am 04.07.2019
von Yvonne Dömling

Heiraten bedeutet, sich für einen Menschen entscheiden zu müssen. Viele Ehen werden aber heutzutage wieder geschieden. Kann man in einer Ehe und exklusiven Partnerschaft dann wirklich Glück finden?



© f1rstlife / Yvonne Dömling

„… und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage…“ So oder so ähnlich enden viele Märchen, nachdem sich Prinz und Prinzessin endlich gefunden haben. Dies zeigt die Sehnsucht des Menschen, einen Partner zu finden, mit dem man bis ans Lebensende glücklich und zufrieden leben kann. Doch die Realität sieht häufig anders aus. Da stellt sich natürlich die Frage, ob es sich in Zeiten von offenen Beziehungen und One-Night-Stands überhaupt noch lohnt, sich für einen einzigen Partner zu entscheiden? In diesem Zusammenhang werden häufig typische Argumente vorgebracht, auf die ich im Folgenden gerne eingehen möchte.

Wenn ich mich für einen Partner entscheide, entscheide ich mich gleichzeitig gegen alle anderen.

Natürlich möchte jeder von uns den besten Partner für sich finden. Einen, der wirklich zu einem passt, mit dem man gleiche Interessen und ähnliche Zukunftsvorstellungen teilt und den man natürlich über alles liebt und sich ebenso geliebt fühlt. Das führt oftmals dazu, dass sich viele nicht zu 100 Prozent für einen Partner entscheiden können. Was, wenn noch ein Besserer kommt, der besser zu mir passt und der mich noch mehr liebt als mein jetziger?! Natürlich spricht man in einer Beziehung nicht über solche Dinge und meistens verbietet man sich selbst auch darüber nachzudenken. Trotzdem ist die Frage im Unterbewusstsein verankert und führt dazu, dass man sich nicht ganz und gar auf die Beziehung einlassen kann. Solange man das aber nicht tut, wird man auch nicht vollkommen glücklich sein können. Was kann man aber nun tun, um dieses Problem zu lösen? Erstens muss man einen Partner wählen, der wirklich zu einem passt und den man so akzeptieren kann, wie er ist. Weitere Tipps dazu findet ihr hier.

Zweitens muss man sich dann wirklich für diesen einen Partner entscheiden, zu dieser Entscheidung stehen und somit aufhören, nach anderen zu suchen. Denn nur, weil man sich für einen Partner entschieden hat, heißt es nämlich nicht, dass man nie wieder andere attraktive, kluge und interessante Menschen treffen wird oder sich sogar neu verlieben könnte. Gedanken hierzu findet ihr hier. Drittens muss man dann für diese Beziehung kämpfen und sich daran erinnern, wieso man sich genau für diesen Partner entschieden hat.

Wenn ich mich für einen Partner entscheide, mich vollkommen auf ihn einlasse und mich dieser dann verlässt, werde ich tief verletzt.

Einer der Gründe, wieso man sich nicht so einfach für jemanden entscheiden kann, ist, dass man sich verletzlich macht. Da kein Mensch perfekt ist, gibt es auch in den besten Beziehungen Momente, in denen man verletzt wird. Doch dies ist kein Weltuntergang, sondern normale menschliche Erfahrung – und ein anschließendes Versöhnen kann zu noch tieferer Verbundenheit führen. Deshalb sollten wir aufhören, so unglaublich viel Angst davor zu haben, verletzt zu werden. Denn meistens malt man sich eine Situation viel schlimmer aus als sie in Wirklichkeit ist – so auch Verletzungen in einer Beziehung. Zudem ist die Kehrseite von nicht vollständiger Offenheit und der Angst vor einer definitiven Entscheidung für einen Partner auch nicht das Glück, sondern Unsicherheit, Sehnsucht und Unerfülltheit. Man verpasst eine unbeschreiblich schöne Intimität, wenn man sich nicht gänzlich auf einen Partner einlässt.

Woher soll ich wissen, dass der Andere es wirklich ernst mit mir meint?

Das findet man gut heraus, wenn man viel mit dem Partner über Themen wie Zukunft, Heirat, Kinderwunsch und alles, was einem noch wichtig ist, spricht. Viele haben oft Scheu, wenn diese Themen auf den Tisch kommen, denn wenn die Vorstellungen und Wünsche zu weit auseinandergehen, dann ist einem mehr oder weniger klar, dass es keine guten Aussichten für die Beziehung gibt. Da muss man sich selbst die Frage stellen, ob es einem wichtig ist, den Partner fürs Leben zu finden, oder man es lieber vorerst bequemer hat und schaut, wo die Beziehung hinführt. Dabei muss einem aber klar sein, dass, je länger eine Beziehung dauert, die Trennung umso schmerzhafter wird.

Was bringt es mir überhaupt, mich für einen einzigen Partner zu entscheiden?

Wenn man nun jemanden gefunden hat, mit dem man ähnliche Interessen und Zukunftsvorstellungen teilt, diesen liebt und man sich geliebt fühlt und beide es ernst meinen, dann stellt sich die Frage, was es denn nun bringt, sich aneinander zu binden. Nun ja, dafür gibt es meiner Meinung nach unglaublich viele Gründe. Auf alle einzugehen würde den Rahmen des Artikels sprengen, aber einige wichtige möchte ich kurz erläutern:

Jeder Mensch sehnt sich nach wahrer Liebe, Geborgenheit und Sicherheit. Diese Gefühle können nur dann entstehen, wenn die grundlegenden Fragen geklärt sind. Nur eine dauerhafte Beziehung lässt wirklich das Gefühl der Sicherheit zu. Das Gefühl, vollkommen angenommen zu sein und zu wissen, dass der Partner bei Problemen auf der gleichen Seite steht und man zusammen gegen diese ankämpft.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist meiner Meinung nach, dass, wenn man einen Kinderwunsch hat, auch dafür sorgen sollte, dass der eigene Nachwuchs mit beiden Elternteilen aufwachsen kann. Studien belegen, dass es für Kinder schwerwiegende Folgen hat, wenn ihre Eltern sich trennen. Deshalb ist eine Beziehung, in der die grundlegenden Fragen geklärt sind, die ideale Basis für eine stabile Familie und eine glückliche Kindheit. Dabei möchte ich klar betonen, dass ich niemanden verurteile, der aus welchem Grund auch immer alleinerziehend ist. Ganz im Gegenteil. Ich habe vor Alleinerziehenden großen Respekt, denn als Mutter weiß ich, wie schwer es mit Kinder manchmal sein kann.

Zu guter Letzt möchte ich noch den wichtigsten Punkt erwähnen. Nämlich den, dass man in einer Ehe mit einem festen Partner wirklich die Chance hat, unglaublich glücklich zu werden. Auch früher war ich glücklich, aber nicht so glücklich wie jetzt. Denn die Liebe, Geborgenheit und Sicherheit, die ich erwähnt habe, habe ich vor unserer Hochzeit nicht gefühlt und ich bin überzeugt davon, dass ich ohne diesen Schritt diese auch nicht vollkommen hätte fühlen können. Ob man heiraten möchte, muss jeder natürlich selbst entscheiden. Mein Mann und ich haben uns dafür entschieden und sind glücklich mit dieser Entscheidung. Aus meiner Sicht gibt es eigentlich auch keinen Grund, der gegen eine Heirat spricht, wenn die obigen Punkte geklärt sind. Doch dies ist wie gesagt meine Meinung und jede andere respektiere ich genauso.

Für mich kann ich aber abschließend sagen, dass es sich vollkommen gelohnt hat, sich für einen Partner zu entscheiden, auch wenn natürlich auch immer Probleme kommen und gehen. Das Glück überwiegt.