Trennungsschmerz: Dauer und 5 effektive Tipps

Geschrieben am 06.01.2023
von Ehemaliger Autor

Trennungsschmerz ist ein schwieriges Gefühl, mit dem viele Menschen in irgendeiner Form zu tun haben. Ob es sich um das Ende einer Beziehung, den Tod eines geliebten Menschen oder eine andere Art des Abschieds handelt, es ist normal, Traurigkeit, Trauer und eine Reihe anderer Gefühle zu empfinden. Doch wie lange hält der Trennungsschmerz an? Was kann man tun, um ihn zu bewältigen? In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die Dauer des Trennungsschmerzes ein und geben fünf wirksame Tipps zur Bewältigung.

Was ist Trennungsschmerz?

Trennungsschmerz ist eine emotionale Reaktion auf den Verlust einer wichtigen Beziehung zu einer geliebten Person. Er ist in der Regel mit Gefühlen von Traurigkeit, Einsamkeit und Bedauern verbunden. Diese Gefühle können sich auch in körperlichen Symptomen wie Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Kopfschmerzen äußern. Trennungsschmerz kann auch von Furcht und Angst vor der Zukunft und Zweifeln am eigenen Selbstwert begleitet sein.

Warum fühlen wir Trennungsschmerz?

Menschen leiden, wenn sie sich trennen, und zwar aus verschiedenen Gründen:

Eine Veränderung der Lebensweise

Wenn Menschen in einer Beziehung sind, machen sie gemeinsame Pläne und teilen Träume für die Zukunft. Wenn ein Partner geht, bricht für den anderen die Welt zusammen, denn alle Pläne können nicht verwirklicht werden.

Veränderungen im täglichen Leben

Routine gibt den Menschen ein gewisses Gefühl der Sicherheit und wenn Beziehungen zerbrechen, verändert sich der Alltag drastisch und das Gefühl der Stabilität geht verloren.

Es entsteht Angst vor Einsamkeit

Manche Menschen leiden unter Angst vor Einsamkeit und Verlustgefühlen. Dies hindert sie daran, in Zukunft harmonische Beziehungen aufzubauen.

Vermindertes Selbstwertgefühl

Unabhängig von den Gründen für die Trennung werden manche Menschen von aufdringlichen Gedanken heimgesucht, dass sie einer Beziehung, Liebe und Fürsorge nicht würdig sind.

Wie lange dauert Trennungsschmerz?

Trennungsschmerz kann Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre andauern. Das hängt von der jeweiligen Person und ihrer besonderen Situation ab. Es gibt einige allgemeine Faktoren, die die Dauer des Schmerzes beeinflussen können. Dazu gehören die Intensität der Bindung zu der Person, der Umfang der Kommunikation mit ihr und die Unterstützung, die man von Freunden und Familie erhält. 

Unabhängig davon, wie lange er anhält, ist es wichtig, daran zu denken, dass Trennungsschmerz ein normaler und natürlicher Teil des Lebens ist. Mit den richtigen Bewältigungsstrategien kannst du diese schwierige Zeit überstehen und mit deinem Leben weitermachen.

Unterschiede zwischen Männern und Frauen

© Pexels

Wenn es um Trennungsschmerz geht, gibt es einige Unterschiede zwischen Männern und Frauen. So fällt es Frauen in der Regel schwerer, mit Trennungen umzugehen als Männern. Laut einer Studie sind die Schmerzen nach einer Trennung bei Frauen stärker ausgeprägt als bei Männern.

Frauen empfinden oft stärkere Gefühle der Traurigkeit, Einsamkeit und Verletzung als Männer. Außerdem neigen Frauen eher dazu, über die Beziehung nachzudenken, während Männer es eher vermeiden, überhaupt darüber nachzudenken. Auch die Art und Weise, wie Männer und Frauen mit ihrem Trennungsschmerz umgehen, kann unterschiedlich sein. Frauen suchen eher nach sozialer Unterstützung durch Freunde und Familie, während Männer eher Trost in Aktivitäten wie Sport oder Videospielen finden. Männer können auch eher versuchen, sich von ihren Schmerzgefühlen abzulenken, indem sie sich mit Aktivitäten beschäftigen, die ihnen das Gefühl geben, produktiv oder wichtig zu sein.

Schließlich kann auch die Dauer des Trennungsschmerzes bei Männern und Frauen unterschiedlich sein. Während der anfängliche Trennungsschmerz bei Frauen intensiver sein kann, dauert es bei Männern länger als bei Frauen, bis sie sich von einer Trennung erholen. Laut Beziehungscoach Daniel van Santen fängt der Mann wirklich an zu trauern, wenn verschiedene Verdrängungsphasen wie Sauftour oder eine Rebound-Beziehung vorbei sind. Dies ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass Männer bei einer Trennung eher Vermeidungsstrategien anwenden und seltener nach sozialer Unterstützung suchen.

5 Tipps, um deinen Trennungsschmerz schnell zu überwinden

Finde ein Ventil für deine Gefühle

Trennungen können schwer zu verkraften sein, und der Trennungsschmerz kann noch lange nachwirken. Um diese schwierige Zeit zu überstehen, ist es wichtig, dass du ein Ventil für deine Gefühle findest. Wenn du deine Gefühle auf sichere und gesunde Weise zum Ausdruck bringst, kann dir das helfen, sie zu verarbeiten und schließlich weiterzukommen.

Es gibt viele Möglichkeiten, seine Gefühle nach einer Trennung loszuwerden. Das Schreiben ist eine der beliebtesten und wirksamsten Methoden. Wenn du deine Gedanken und Gefühle aufschreibst, kannst du deinen Emotionen ein Ventil geben und sie auf sichere Weise loslassen. Es ermöglicht dir auch, die Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten, sodass du dich schließlich mit der Trennung abfinden kannst.

Auch das Gespräch mit Freunden und Verwandten ist eine gute Möglichkeit, deine Gefühle auszudrücken. Über deine Situation zu sprechen und deine Erfahrungen mit Menschen zu teilen, die dich verstehen, kann ein tröstlicher und heilender Prozess sein. Jemanden zu haben, der dir zuhört, kann in dieser schwierigen Zeit eine unschätzbare emotionale Unterstützung sein. 

Die Kunsttherapie ist eine weitere Möglichkeit für diejenigen, die ihre Gefühle auf kreative und konstruktive Weise loswerden wollen. In der Kunsttherapie kannst du dich ohne Worte ausdrücken, was hilfreich sein kann, wenn es dir zu schwer fällt, deine Gefühle zu verbalisieren. Zeichnen, Malen oder sogar Musizieren kann dir helfen, deine Gefühle auf konstruktive Weise zu erforschen und auszudrücken. Schließlich sind Yoga und Meditation hervorragend geeignet, um den Geist zu beruhigen und Stress und Ängste abzubauen. Wenn du dir Zeit für dich selbst nimmst, kannst du die Kontrolle über dein Leben zurückgewinnen und endlich vorankommen.

Tu dir selbst etwas Gutes

Nach einem Liebeskummer ist es am schwierigsten, sich wieder aufzurappeln und weiterzumachen. Es ist ein schwieriger Prozess, aber es ist möglich, zu heilen und wieder Freude zu finden. Eines der besten Dinge, die du in dieser Zeit tun kannst, ist, dir eine Auszeit zu nehmen und dich auf dich selbst zu konzentrieren. Erlaube dir, zu trauern und über die Beziehung nachzudenken, aber bleibe nicht zu lange in diesem Kopf. 

Versuche, dich auf positive Aktivitäten zu konzentrieren, wie Lesen, Schreiben, Sport treiben oder mit Freunden ausgehen. Finde neue Hobbys oder Aktivitäten, die du schon immer mal ausprobieren wolltest. Wenn du produktiv und aktiv bleibst, lenkst du dich von der Situation ab und bleibst bei guter Laune. 

Entferne Erinnerungsgegenstände

Solange du nicht mit der Vergangenheit abschließt, kannst du keine glückliche Zukunft aufbauen. Vergiss alle Erinnerungen an deine beendete Beziehung. Trenne dich von allen Bildern, Dingen und Möbeln, die dich an deinen Ex-Partner erinnern. 

Stärke dein eigenes Selbstwertgefühl

Trennungen können dazu führen, dass wir uns völlig entkräftet und entmutigt fühlen. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Schmerz, den man empfindet, nur vorübergehend ist. Auch wenn es unmöglich erscheint, die Kraft zu finden, sich wieder aufzurichten, ist es wichtig, sich in Selbstliebe zu üben und sich daran zu erinnern, dass man immer noch der Liebe wert ist. Beginne damit, die positiven Aspekte deines Lebens zu betrachten und versuche, dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dir ein gutes Gefühl geben. 

Nimm dir Zeit für Aktivitäten und Menschen, die das Beste in dir zum Vorschein bringen. Achte darauf, dass du dich gut um dich selbst kümmerst – schlafe viel, treibe regelmäßig Sport, ernähre deinen Körper mit nahrhaften Lebensmitteln und konzentriere dich auf alle anderen Elemente der Gesundheit.

Übe positive Affirmationen und Selbstgespräche. Versuche, ermutigende Mantras oder Phrasen aufzuschreiben und sie jeden Tag anzuschauen. Außerdem solltest du auch versuchen, negative Selbstgespräche zu begrenzen. Es ist leicht, in einen Kreislauf von Selbstvorwürfen zu verfallen und zu denken, dass man nicht gut genug ist. Versuche jedoch, diese Angewohnheit zu durchbrechen, indem du deine negativen Gedanken bewusst erkennst und sie durch positivere umformst. 

Visualisiere dein neues Leben

Jedes Ende bedeutet die Geburt eines neuen, glücklichen Lebens. Bleib positiv und versuche, an dein zukünftiges Leben zu denken. Du kannst Visualisierungstafeln erstellen, mit denen du deine Gedanken und Gefühle mit Bildern oder Text ausdrücken kannst.

Das Fazit

Sich zu trennen ist eine traumatische Erfahrung. Wenn du dich jedoch auf die guten Dinge konzentrierst, dich in Selbstliebe übst und Zeit mit den Menschen verbringst, die du liebst, kannst du dich wieder ins Gleichgewicht bringen und dein Herz für neue Liebe öffnen.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit einem externen Redakteur.